TESTUMGEBUNG !
Sie sind hier: Lamellenvorhang messen

Lamellenvorhänge Messanleitung

standardanlage

Standardanlagen

plafondanlage

Plafondanlage

Slopeanlage

Slopeanlageanlagen


Montagevarianten

Deckenträger

Montage vor der Fensternische

Wandträger

Anbringen mit Wandhalter Einstellbare Abstandsmaße:
60-108mm; 108-156mm; 156-204mm

Einbauprofil

Anbringung mit Einbauprofil (Schienenbefestigung mit Kunststoffclip)
- Nur auf Anfrage -


Möglichkeiten der Anbringung

Befestigung vor der Nische

Montage vor der Fensternische

Befestigung in der Nische

Montage in der Fensternische
Achten Sie hierbei auf die Paketbreiten.

Paketbreiten

Paketbreiten berücksichtigen, so dass Sie nach der Montage Ihr Fenster wie gewohnt öffnen können.

Paketbreiten bei Lamellen


Aufmaß bei Standardanlagen

Standardanlage mit freihängenden Lamellen

Bestellbreite = Anlagenbreite B
Bestellhöhe = Anlagenhöhe H

(Oberkante Schiene bis Unterkante Lamelle)

Montage in der Fensternische
Messen Sie die Bestellbreite und ziehen Sie von dieser 1cm ab. Empfohlene Bodenfreiheit 1cm bei glatten Böden, 3cm bei hochflorigen und "schiefen" Böden.

Standardanlage mit freihängenden Lamellen

Standardanlage mit unterschiedlichen Lamellenlängen

Bestellbreite = Anlagenbreite B (B1 linke Behangseite, B2 rechte Behangseite)
Bestellhöhe = Anlagenhöhe H (H1 linke Behangseite, H2 rechte Behangseite)
(Oberkante Schiene bis Unterkante Lamelle)

Montage in der Fensternische
Messen Sie die Bestellbreite und ziehen Sie von dieser 1cm ab. Empfohlene Bodenfreiheit 1cm bei glatten Böden, 3cm bei hochflorigen und "schiefen" Böden.

Standardanlage mit unterschiedlichen Lamellenlängen

zwei Standardanlagen mit Überlappung

Bestellbreite = Anlagenbreite B (B1 linke Behangseite, B2 rechte Behangseite)
Bestellhöhe = Anlagenhöhe H (H1 linke Behangseite, H2 rechte Behangseite)
(Oberkante Schiene bis Unterkante Lamelle)

Montage in der Fensternische
Messen Sie die Bestellbreite und ziehen Sie von dieser 1cm ab. Empfohlene Bodenfreiheit 1cm bei glatten Böden, 3cm bei hochflorigen und "schiefen" Böden

zwei Standardanlagen mit Überlappung

Standardanlage mit zwei separat verfahrbaren Behängen

Bestellbreite = Anlagenbreite B (B1 linke Behangseite, B2 rechte Behangseite)
Bestellhöhe = Anlagenhöhe H (H1 linke Behangseite, H2 rechte Behangseite)
(Oberkante Schiene bis Unterkante Lamelle)

Montage in der Fensternische
Messen Sie die Bestellbreite und ziehen Sie von dieser 1cm ab. Empfohlene Bodenfreiheit 1cm bei glatten Böden, 3cm bei hochflorigen und "schiefen" Böden.
Bei der Bestellugn Hauptbedienseite mit angeben.

Standardanlage mit zwei separat verfahrbaren Behängen

nach oben


Aufmaß bei Plafondanlagen

Oben und unten geführte Vertikalanlage mit feder-gespannten Lamellen zwischen zwei Schienen

Bestellbreite = Anlagenbreite B
Bestellhöhe = Anlagenhöhe H

(Oberkante Schiene bis Unterkante Schiene)

Montage in der Fensternische
Messen Sie die Bestellbreite und ziehen Sie von dieser 1cm ab. Schienen müssen parallel montiert werden.

Oben und unten geführte Vertikalanlage mit feder-gespannten Lamellen zwischen zwei Schienen

Waagerecht montierte Plafond-Anlage mit feder-gespannten Lamellen zwischen zwei Schienen

Bestellbreite = Anlagenbreite B
Bestellhöhe = Anlagenlänge L

(rechte Außenkante der Schiene bis bis linke Außenkante der Schiene)

Montage in der Fensternische
Messen Sie die Bestellbreite und ziehen Sie von dieser 1cm ab. Schienen müssen parallel montiert werden.

Waagerecht montierte Plafond-Anlage mit feder-gespannten Lamellen zwischen zwei Schienen

nach oben


Aufmaß bei Slopeanlagen

Slopeanlagen mit niedriger Seite links bzw. rechts

Bestellbreite = Basisbreite
Bestellhöhe = Bestellhöhe H1 und H2

Fertigungsmaße errechnet das Werk, es müssen also nur lichte Fensternmaße angegeben werden.
(Oberkante Schiene bis Unterkante Lamelle)

Montage in der Fensternische
Empfohlene Bodenfreiheit 1cm bei glatten Böden, 3cm bei hochflorigen und "schiefen" Böden.

Slopeanlagen mit niedriger Seite links bzw. rechtsskizze-Messen1

Slope- und Standardanlage kombiniert

Bestellbreite = Basisbreite B1 und B2
Bestellhöhe = Bestellhöhe H1 und H2

Fertigungsmaße errechnet das Werk, es müssen also nur lichte Fensternmaße angegeben werden.
(Oberkante Schiene bis Unterkante Lamelle)

Montage in der Fensternische
Empfohlene Bodenfreiheit 1cm bei glatten Böden, 3cm bei hochflorigen und "schiefen" Böden.

Slope- und Standardanlage kombiniertskizze Messen2

zwei Slopeanlagen mit Überlappung

Bestellbreite = Basisbreite B1 und B2
Bestellhöhe = Bestellhöhe H1, H2 und H3

Fertigungsmaße errechnet das Werk, es müssen also nur lichte Fensternmaße angegeben werden.
(Oberkante Schiene bis Unterkante Lamelle)

Montage in der Fensternische
Empfohlene Bodenfreiheit 1cm bei glatten Böden, 3cm bei hochflorigen und "schiefen" Böden.

zwei Slopeanlagen mit ÜberlappungSkizze Messen3

Standardanlage mit zwei Slopeanlagen und Überlappung

Bestellbreite = Basisbreite B1, B2 und B3
Bestellhöhe = Bestellhöhe H1, H2 und H3

Fertigungsmaße errechnet das Werk, es müssen also nur lichte Fensternmaße angegeben werden.
(Oberkante Schiene bis Unterkante Lamelle)

Montage in der Fensternische
Empfohlene Bodenfreiheit 1cm bei glatten Böden, 3cm bei hochflorigen und "schiefen" Böden.

Standardanlage mit zwei Slopeanlagen und ÜberlappungSkizze Messen 4

nach oben

↑